Färöisch – Kursinfo

Du begeisterst dich für die Färöerinseln, ihre Natur, Kultur und Sprache? Endlich können wir mit mit einem familiären und effektiven Kleingruppenkurs hierfür eine gute Lernmöglichkeit anbieten.
Angebote für individuellen und flexiblen Einzel-/Duounterricht folgen später.

Über „Buchung“ im Hauptmenü könnt Ihr Euch gern jederzeit zu dem gewünschten Kurs (siehe Kursnummer) anmelden.
Schreibt uns gern eine Mail, falls Ihr Fragen zu den Kursen habt!

Gruppenkursprogramm Skandia-Lingua (Oktober – Dezember)

1. Färöisch für Anfänger (Einsteigerkurs A1.1) – Rakul

Kurszeit: dienstags, 17.00-18.30 Uhr (2 UE à 45 min.)
Zeitraum: 11.10.-13.12.2022 (10 Sitzungen à 90 min.)
Preis: 200 € pro TN
4-6 Teilnehmer
Lehrmaterial: Bergljót av Skarði, Vælkomin: føroyskt sum fremmandamál: byrjanarstig. Ungu Føroyar, 1. oppl 2016. ISBN 9789991886572


Möchtest du eine der kleinsten Sprachen der Welt lernen?
Im Nordatlantik – zwischen Großbritannien, Island und Norwegen – liegen die vulkanischen Färöerinseln mit ihrer imposanten Natur, reicher Kultur und angenehm entspannten Menschen.
Färöisch für Anfänger ist auf jeden Fall etwas für dich, wenn du Lust darauf hast, einmal die Inseln zu besuchen und dich ein bisschen in der Sprache der Einheimischen verständlich machen möchtest, z.B. im Restaurant eine Tasse Kaffee bestellen oder nach dem Weg zum Museum fragen möchtest und so weiter.
Es wird sehr viel Spaß machen!
Vælkomin!

2. Färöisch für leicht fortgeschrittene Anfänger (A1.2) – Tóki

Kurszeit: donnerstags, 17.00-18.30 Uhr (2 UE à 45 min.)
Zeitraum: 13.10.-15.12.2022 (10 Sitzungen à 90 min.)
Preis: 200 € pro TN
4-6 Teilnehmer (Unterrichtssprache ist Englisch; Kurs läuft über Telegram)
Lehrmaterial: wird vom Lehrer gestellt

Möchtest du auf das Universum schauen, indem du auf ein Sandkorn blickst? Manchmal wird angenommen, dass es unnötig sei, kleine Sprachen zu erlernen, da man nicht weiß, wann man sie benutzen soll. Aber ganz gleich, welche Sprache es ist, lernst du eine, bekommst du Einblick in alle! Wenn du Färöisch lernst, lernst du nicht nur, wie die Menschen im Nordatlantik über Fisch, Regen, Wind und Kälte sprechen, sondern du lernst auch eine Sprache, die 100 bis 200 Strophen lange Balladen über Wikingerseeschlachten aufweist, den Hunnenkönig Attila und über Kaiser Karl den Großen und seine zwölf besten Recken. Und falls das noch nicht ausreicht, wird es zudem leichter, Isländisch zu lernen, das dem Altnordischen so ähnlich ist, dass sich ein Wikinger der Landnahmezeit wohl mit einem modernen Isländer verständigen könnte. Die, die solche Texte lesen, sagen, es sei am besten, das in der ursprünglichen Sprache zu tun und wer würde nicht gern Originaltexte über Tór, Óðin und Loki studieren?

Wie lässt sich das erklären? Das färöische und das isländische Beugungssystem sind sich sehr ähnlich und beide Sprachen haben einen großen, gemeinsamen Wortschatz. Solche Gemeinsamkeiten gibt es auch zwischen dem Färöischen und dem Deutsch, aufgrund des gemeinsamen germanischen Spracherbes und gegenseitiger Beeinflussung. Alle drei Sprachen haben grammatische Geschlechter, ein vielfältiges Beugungssystem und Gemeinsamkeiten im Wortschatz. Daher wirst du auch im Deutschen oft ein färöisches “Echo” hören.

Vælkomin!